– „Was Hänschen nicht lernt“ – oder Karate lernen mit 84?

DSC_0532Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr? Stimmt gar nicht. Die grauen Zellen bleiben ein Leben lang lernfähig. Wer etwas Neues lernen möchte, sollte einfach loslegen. Lesen Sie mehr bei Eva Dignös oder auf folgenden Seiten:

http://www.sueddeutsche.de/app/szbeilagen/nas/sv1/outbox_pdf/Lernen.pdf

http://www.aachener-zeitung.de/ratgeber/bildung-beruf/lernen-ohne-grenzen-auch-im-alter-ist-das-gehirn-offen-fuer-neues-1.1041939

http://www.svz.de/nachrichten/ratgeber-uebersicht/fitness-und-wellness/mit-70-noch-karate-lernen-id9216656.html

Advertisements

– Angebot: Masterarbeit – Sensorik im Alter

Für ein Projekt zur Sensorik im Alter suchen wir eine/n studentische/n Mitarbeiter/in mit Diplom oder Bachelorabschluss in Neurowissenschaften, Psychologie, Gerontologie, Gesundheitswissenschaften oder einem verwandten Fach. Die Möglichkeit zur Anfertigung einer Masterarbeit ist gegeben, bzw. erwünscht. Für Rückfragen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

– Wirkung von taktiler Stimulation auf sensorische Wahrnehmung und Gehirn

piezo

Die taktile Wahrnehmung, also das Tastempfinden der Finger, nimmt mit dem Alter ab. Allerdings wurde gezeigt, dass durch Übung oder auch gezielte Stimulation der Finger diesem Abbau entgegengewirkt werden kann. Franca Parianen Lesemann, Eva-Maria Reuter und Ben Godde haben nun in einem Überblicksartikel für das renommierte Journal Neuroscience and Biobehavioral Reviews die Wirkung verschiedener Stimulationsmethoden und -paradigmen auf die taktile Wahrnehmung und die zugrunde liegenden Prozesse im Gehirn zusammengefasst.

Den gesamten Artikel finden Sie hier:

Parianen Lesemann, F.H., Reuter, E., Godde, B. (2015) Tactile stimulation interventions: Influence of stimulation parameters on sensorimotor behavior and neurophysiological correlates in healthy and clinical samples. Neuroscience and Biobehavioral Reviews, 51:126-137.